Der Motorikpark in Wien: Ideal für den Selbstbewusstsein- und Muskelaufbau

Der Motorikpark am Rande der Stadt im 22. Bezirk ist wirklich einen Besuch wert. Jedoch nur, wenn man genügend Selbstbewusstsein mitbringt und sich nicht zu blöd ist, sich vor den lieben Kleinen, die dort schwerelos umherzuturnen scheinen, zu blamieren ….

Einige gewiefte Eltern hatten sich eine Picknickdecke mitgebracht und von dort aus ihren Kindern zugesehen. Klug vorausgedacht. Denn im ganzen Areal gibt es keine Sitzbank. Also wird man mehr oder weniger zum Mitmachen genötigt.

Die Stationen sind sehr vielfältig und trotz des Andrangs an einigen Stationen kam der Spaß nicht zu kurz. Doch der Muskelkater und die Schwielen an den Händen zeigen sich ja erst danach. Kletterhandschuhe mitzubringen ist übrigens ein Tipp, den man lieber annehmen sollte.

Gemeinsam mit einer Freundin und ihrem Sohn besuchten wir also diesen Motorikpark und testeten gleich zu Anfang den „Kletterparcour“. Die Hindernisse hatten es teilweise in sich. Doch grazil wie eine Gazelle (oder wie heißt das graue Tier mit dem Rüssel?) schwang ich mich von Hindernis zu Hindernis und versuchte zu ignorieren, dass mich sogar kleine Kinder überholten. Weiterlesen

Werbeanzeigen